Zum Inhalt springen

1.2.3. Mobilitätsplan blau-gelb: Auch Bezirk Scheibbs profitiert

Für Erber ist jedoch klar: „Öffentlicher Verkehr darf nicht nur billiger, sondern muss auch besser und bequemer werden, um Landsleute zu überzeugen.“

Das Land Niederösterreich hat mit seinen Partnern in Wien, Burgenland und der Bundesregierung die größte Öffi-Tarif-Reform seit Jahrzehnten auf den Weg gebracht. Davon profitieren auch Öffi-Nutzerinnen und Nutzer im Bezirk Scheibbs.

„Mit der Einigung für die Jahrestickets in der Ostregion können wir den Lebensrealitäten unserer Landsleute Rechnung tragen. Für unsere Mobilität spielen Landesgrenzen keine Rolle – wir leben in einer vernetzten Welt. Deshalb war es so wichtig, mit dem Bund, dem Burgenland und Wien eine sinnvolle gemeinsame Lösung für die Ostregion zu finden. Künftig können Pendlerinnen und Pendler um 550 Euro im Jahr alle Öffentlichen Verkehrsmittel in Niederösterreich verwenden und erhalten das Burgenland sogar als Draufgabe dazu. 915 Euro im Jahr kostet das Ticket für Niederösterreich, das Burgenland und Wien und um 1.095 Euro gibt es den Öffentlichen Verkehr in ganz Österreich“, so Erber.

„Von den Jahrestickets profitieren nicht nur die Pendlerinnen und Pendler im Bezirk mit einer Kostenersparnis von bis zu 54 Prozent – das attraktive Angebot soll möglichst viele motivieren, auf den Öffentlichen Verkehr zu setzen und vielleicht den Umstieg für die täglichen Wege zu schaffen. Gemeinsam mit den vielen Verbesserungen, die wir in den letzten Jahren bei Bus und Bahn im ganzen Land geschaffen haben, bin ich optimistisch, mehr Leute für den Öffentlichen Verkehr zu begeistern“, unterstreicht Erber.

 

Zurück