ÖVP-Frauen Gresten organisieren "alte Spiele – neu entdeckt"

SR Anneliese Pfeiffer li vo erzählt den Kindern Ereignisse aus ihrer Kinder- und Schulzeit

Bürgermeister Leopold Latschbacher (Gresten-Land) und Gemeindeparteiobmann Alois Zechmeister (Gresten-Markt) waren von der Veranstaltungsidee begeistert. Sie spielten "Fuchs und Henne" und Mühle - jeder der beiden konnte ein Spiel gewinnen.

Leopoldine Dettenbeck, Christine Wieser, Cäcilia Jagric und Hermine Bachler wickeln mit den begeisterten Kindern viele Fetzenbälle

Im Pfarrgarten Gresten konnten die Kinder alte Spiele wie sie bereits ihre Eltern und Großeltern gespielt haben an verschiedenen Stationen ausprobieren. Mit Begeisterung spielten sie Blinde Kuh oder Schwarzer Mann, womit komm‘ ich über den Ozean. Auch Geschicklichkeitsspiele aus der Römerzeit wie Delta oder Orca standen auf dem Programm.

Mit viel Freude gestalteten die Kinder Fetzenbälle und probierten sie anschließend beim Zielschießen gleich aus.

Die GL der ÖVP-Frauen Gabriele Langsenlehner ist auch Museumsbetreuerin im Proviant- und Eisenmuseum und war die Initiatorin für den gelungenen Nachmittag: „Anlässlich der Ausstellung im Heimatmuseum – „Kindheit war früher anders“ setzen wir ein Zeichen mit einer Veranstaltung, die uns in die Kindertage zurückversetzt und unseren Kindern und Enkeln zeigen will, dass es auch ohne Fernseher und Computer lustig und unterhaltsam sein kann.“

Ein Höhepunkt des Tages waren die Geschichten mit Anneliese Pfeiffer, die den Kindern aus ihren Kindertagen berichtete. Gerne und muxmäuschenstill lauschten alle den Ausführungen aus vergangenen Zeiten, wo z.B. der Schulweg von 6km noch zu Fuß zurückgelegt wurde und was dabei alles erlebt wurde.