NÖAAB informiert Lehrlinge

Bildtext: v.l.n.r.: Kammerrat Hans Sommer, GR Monika Baumann, Sabrina Ramsauer, Lydia Reiter, Simone Wieser, Fritz Kirner, Melanie Schausberger, NÖAAB-Obmann Vbgm. Wolfgang Pöhacker

KR Hans Sommer besuchte das Kaufhaus Leyrer in Steinakirchen um Lehrlinge über die Arbeitnehmerveranlagung zu informieren. Sehr viele Arbeitnehmer machen die Arbeitnehmerveranlagung nicht.

Im Gespräch mit den Lehrlingen und Geschäftsinhaber Fritz Kirner wurde auf viele Steuertipps hingewiesen. Das Kaufhaus Leyrer beschäftigt 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter davon sind 8 zur Zeit als Lehrling in Ausbildung, ist Fritz Kirner stolz auf alle seine Mitarbeiter.

 

Worauf die Lehrlinge besonders achten sollten:

LEHRLINGSFREIFAHRT
Sie kann von allen Lehrlingen zu Beginn jedes Lehrjahres beantragt werden, wenn man den
Lehrplatz mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen kann.

FAHRTENBEIHILFE
Liegt ein Lehrplatz abseits der öffentlichen Verkehrsanbindungen, dann erhalten Lehrlinge für Arbeitswege unter 10 km € 5,10 und für Arbeitswege über 10 km € 7,30 Fahrtenbeihilfe pro Monat. Antragsformulare (Beih 94) sind beim Finanzamt erhältlich. Anträge für das Arbeitsjahr 2011
können bis 31. Dezember 2012 beim Finanzamt gestellt werden.

HEIMFAHRTSBEIHILFE
Wer als Berufsschüler im Internat wohnt, kann beim Finanzamt je nach Entfernung vom Wohnort zwischen € 19,- und € 58,- Heimfahrtsbeihilfe pro Monat beantragen. Das Land NÖ übernimmt zusätzlich ab 250 km Wegstrecke die Hälfte aller Fahrtkosten.

ENTFERNUNGSBEIHILFE
Lehrlinge, die keinen nahen Ausbildungsplatz finden und mit Hilfe des AMS eine entfernte
Arbeits- und Ausbildungsstelle annehmen, erhalten für die gesamte Dauer der Ausbildung bis zu € 264,- pro Monat. Gefördert werden die Fahrtkosten und/oder Unterkunftskosten abzüglich eines monatlichen Selbstbehaltes von € 67,-. Die Beihilfe ist direkt beim AMS mittels Beratungsgespräch und vor Jobantritt zu beantragen.

ÜBERSIEDLUNGSBEIHILFE
Lehrlinge, die auf keinen nahegelegenen Lehrplatz vermittelt werden können, erhalten vom AMS bis zu € 4.632,- Übersiedlungsbeihilfe. Eine bereits ausbezahlte Entfernungsbeihilfe wird davon abgezo¬gen.

INTERNATSZUSCHUSS
Die Kosten für das Berufsschulinternat sind vom Lehrling zu tragen. Ist die Lehrlingsentschädigung während der Berufsschulzeit niedriger als die Internatskosten, muss der Betrieb den
Differenzbetrag ersetzen. Manche Kollektivverträge sehen sogar die gänzliche Übernahme der Internatskosten durch den Betrieb vor. Das Land NÖ leistet zusätzlich einen Verpflegungskostenzu¬schuss

BEGABTENFÖRDERUNG
Wer nach der Lehre an einer fachspezifischen Fortbildung als Vorbereitung für eine zukünftige Selbständigkeit teilnimmt, erhält bis zu € 1.200,-. Gefördert werden Meisterkurse, Unternehmer- und Eignungsprüfungen, Werkmeisterschulen.
Voraussetzung ist:
• Höchstalter 35 Jahre
• ausgezeichneter Erfolg bei Lehrabschlussprüfung und den Weiterbildungsmaßnahmen
Einreichfrist: 15. Dezember 2012
Nähere Informationen unter: www.wko.at/noe/bildung oder 02742/851-17501

STEUERGUTSCHRIFT
Lehrlinge erhalten vom Finanzamt bei der Arbeitnehmerveranlagung bis zu € 110,- Negativsteuer und Pendler zusätzlich bis zu € 141,- Pendlerzuschlag. Die Antragstellung ist
5 Jahre rückwirkend möglich, entweder online unter www.bmf.gv.at (mit Zugangscode) oder mittels L1 Formular vom Finanzamt.
Wer weniger als € 1.200,- brutto verdient, braucht dabei nur die persönlichen Daten - Bankver- bindung und Anzahl der Arbeitgeber - ausfüllen.
Pendler müssen für den Pendlerzuschlag den Betrag des Pendlerpauschales bei den
Werbungskosten unter Punkt 718 eintragen, obwohl sie nicht den vollen Betrag erhalten.
Wer nur mit einem eigenen Fahrzeug zur Arbeit gelangt, macht für 2011 ab 2 km Wegstrecke
€ 372,-, ab 20 km € 1.476,- und ab 40 km € 2.568,- pro Jahr geltend. Wer mit Öffis zur Arbeit kommt, erhält ab 20 km Arbeitsweg € 696,- und ab 40 km € 1.356,- im Jahr. Für einzelne Monate sind die Pauschalbeträge durch 12 zu dividieren.

BERUFSSCHULE STEUERLICH ABSETZBAR
Wenn Lehrlinge in einem Internat wohnen bzw. über eine Stunde Fahrtzeit zur Berufsschule haben, können Eltern die auswärtige Berufsausbildung ihrer Kinder mit € 110,- pro Monat als außergewöhn¬liche Belastung steuerlich absetzen.

TOP-KURSGELD FÜR LEHRLINGE
Lehrlinge, die während ihrer Lehre noch Zusatzqualifikationen auf den Gebieten EDV (ECDL) und Fremdsprachen erwerben bzw. berufsspezifische Weiterbildungen oder persönlichkeitsbildende Programme absolvieren möchten, werden in Niederösterreich mit dem Top-Kursgeld für Lehrlinge unterstützt.
Die Förderhöhe beträgt während der gesamten Lehrzeit max. € 400,-. Anträge für das Schuljahr 2011/12 können ab Oktober 2011 bis 30. Juni 2012 eingereicht werden.
Nähere Informationen unter: www.topstipendien.noe-lak.at oder 02742/294-17411