Familienministerin Sophie Karmasin und Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav zu Gast im Bezirk

NR Georg Strasser, BM Sophie Karmasin, Ingeborg Grubner, LR Petra Bohuslav und LAbg. Anton Erber

Familienministerin Karmasin stellte das Kindergeldkonto Neu vor

Österreich soll familien- und jugendfreundlichstes Land ganz Europas werden Die Wir Niederösterreicherinnen ÖVP-Frauen Steinakirchen, GL Ingeborg Grubner freuten sich über den Besuch von BM Sophie Karmasin, Wir-Niederösterreicherinnen Landesleiterin Landesrätin Petra Bohuslav, NR Georg Strasser und LT Anton Erber am 19. September im Festsaal Steinakirchen, um die Errungenschaften zum Thema „Kindergeldkonto Neu“ zu präsentieren miteinander zu diskutieren und Fragen aus dem Publikum zu beantworten. „Familien brauchen Möglichkeiten, um sich zu entfalten, Raum, um sich zu verändern und Zeit, um füreinander da zu sein“, ist Bundesministerin Sophie Karmasin überzeugt. So wird das neue Kindergeldkonto für Geburten ab 1. März 2017 zahlreiche Verbesserungen für Familien bringen – insbesondere mehr Flexibilität, Fairness und Partnerschaftlichkeit für die frischgebackenen Mütter und Väter. „Ich freue mich sehr, dass wir dem Wunsch der Eltern nach einer flexiblen Bezugsdauer, mehr Transparenz bei den diversen Bezugsvarianten und finanzieller Fairness in Form einer Gesamtsumme unabhängig von der Bezugsdauer nachkommen konnten. Dies ist die größte Reform des Kinderbetreuungsgeldes seit dem Jahr 2002, so Familienministerin Karmasin. „Väter sollen zusätzlich motiviert werden, sich verstärkt in der prägenden Lebensphase der Kinder einzubringen, Eltern soll es ermöglichen, die Betreuung fair, also 50:50 oder 60:40 aufzuteilen. So schaffen Familienzeit und Partnerschaftsbonus zusätzliche Anreize, um Väter und Mütter bei der partnerschaftlichen Aufteilung der Kinderbetreuung noch besser zu unterstützen“, ist die Familienministerin überzeugt. LR Petra Bohuslav erörterte die Schaffung von Rahmenbedingungen, damit die immer wichtiger werdende Balance zwischen Familie und Beruf gut gelingen kann. „Mit dem Ausbau der Kinderbetreuung sollen Niederösterreichs Eltern bei der optimalen Vereinbarkeit von Familie und Beruf unterstützt und den Kindern wertvolle pädagogische Entwicklungsmöglichkeiten geboten werden“, so Landesrätin Petra Bohuslav. NR Georg Strasser erörterte anschaulich seine Tätigkeit als Familiensprecher der ÖVP, die Themen, mit denen er sich aktuell beschäftigt und sein Zusammenwirken mit der Bundesministerin beim Durchsetzen der neuen Regelungen. LT Anton Erber brachte die Herausforderungen der Vereinbarkeit von Familie und Beruf im ländlichen Raum auf den Punkt und wie es die Politik schafft, diese Herausforderungen zu meistern. Der Einladung zur Informationsveranstaltung waren zahlreiche Besucher gefolgt, darunter auch viele Ehrengäste. Durch den Abend führte Christine Lechner. Herzlichen Dank dem Hauptsponsor, der Raiffeisenbank Mittleres Mostviertel. „Die Landlpfeifer“ bereiteten den Empfang und der Chor „Stoanakirchner Vielharmonie“ ließ den spannenden Abend ausklingen. Weitere Informationen zum neuen Kinderbetreuungsgeldkonto finden Sie auf der Homepage des Bundesministeriums für Familien und Jugend (www.bmfj.gv.at), im Suchfeld „Kinderbetreuungsgeldkonto“ eingeben. Informationsmaterialien zu diesem Thema können in Kürze über das Broschürenservice des Familienministeriums angefordert oder auf der erwähnten Homepage heruntergeladen werden.

Hier geht's zu den Fotos: